16. Generalversammlung am 15.07.2017

Bericht:

Da der 1. Vorsitzende Udo Hinz am heutigen Tag nicht an der Generalversammlung teilnehmen konnte, eröffnete unser Vorstandsmitglied Rolf Nann die 16. Generalversammlung. Zunächst las er die Einlassung von Udo vor, in der er die Gründe für seine Abwesenheit begründet hatte.

Danach begrüßte er alle Breisgauflitzer, die diesmal wieder zahlreich erschienen waren.

Einen Extragruß ging an Waldemar Schwendemann und an seine Frau, die nach langer Auszeit zum 1. Mal wieder dabei waren. Auch galt ein besonderer Gruß Matze, der mit seiner Mutter zur Generalversammlung gekommen war.

Weiter gratulierte Rolf unserem Mitglied Roland Raschke zur Wahl zum Behindertenfanbeauftragten des SC Freiburg. Wir freuen uns, dass dieses Amt von einem Mitglied von uns begleitet wird und wünschen Roland bei der Ausübung seiner Tätigkeit viel Erfolg.

Nun wurde festgestellt, dass die Generalversammlung ordnungsgemäß einberufen wurde.

Rolf dankte seinen Vorstandskollegen für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.

Da es erst vor kurzer Zeit einen traurigen Anlass für die Breisgauflitzer gab, bat Rolf nun die Mitglieder, in Gedenken an unseren erst kürzlich verstorbenen 2. Vorsitzenden Karlheinz Bruder, um eine Schweigeminute.

 

Es folgte nun der Bericht der Schriftführerin.

Ilona verlas den Verlauf des Jahres 2016. Sie wies darauf hin, dass alle Berichte auf unserer Homepage einzusehen sind.

Es folgte nun der Bericht des Kassierers.

Gert gab einen kurzen Überblick über den Kassenstand per 31.12.2016.

weiter teilte er mit, dass die Kassenprüfer Iris Kuschnerus und Bernhard Mörder die Kasse am 24.05.2017 geprüft haben.

Rolf bat nun um einen Bericht von einem der Kassenprüfer.

Daraufhin erklärte Bernhard, dass er die Kasse zusammen mit Iris geprüft hat und dass sie die Kasse in einem einwandfreien Zustand vorgefunden haben. Zu dem Kassenstand bemerkte er, dass früher doch einige Spenden durch Bußgelder von den Gerichten kamen, die unseren Kassenstand etwas verbesserten.

Rolf bat nun Bernhard um die Entlastung des Kassierers.

Der Kassierer wurde einstimmig entlastet.

Danach wurde er gebeten die Entlastung des Gesamtvorstandes vorzunehmen.

Auch die Gesamtvorstandschaft wurden durch die Mitglieder einstimmig entlastet.

Wahlen.

Bernhard übernahm die Wahlleitung. Er stellte fest, dass 19 stimmberechtigte Mitglieder anwesend waren. Er fragte die Mitglieder, ob „en bloc“ gewählt werden könnte, da sich alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl zur Verfügung gestellt haben. Das beträfe den 1. Vorsitzenden, Schriftführer, Kassierer, Beisitzer und Kassenprüfer.

Die Mitglieder waren mit dieser Vorgehensweise einverstanden und wählten en bloc somit zum

  1. Vorsitzenden Udo Hinz
     (in Abwesenheit mit Zusage einer Annahme bei einer Wiederwahl)
  2. Schriftführer Ilona Nann
  3. Kassierer Gert Zitzer
  4. Beisitzer Marion Haas, Sandra Nann, Rolf Nann
  5. Kassenprüfer Iris Kuschnerus und Bernhard Mörder

    Weiter fragte er die Mitglieder, ob es Vorschläge für die Wahl zum
    2. Vorsitzenden gäbe. Für dieses Amt wurde Waldemar Schwendemann vorgeschlagen. Da es keine weiteren Vorschläge gab, wurde Waldemar gefragt, ob er im Falle einer Wahl das Amts annehmen würde. Er bejahte dies. Da keine geheime Wahl gewünscht wurde, bat Bernhard per Akklamation abzustimmen. Waldemar wurde einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt.
    Waldemar bedankte sich für seine Wahl zum 2. Vorsitzenden. Er meinte, er habe zwar viele Ämter die er begleitet, aber er helfe gerne aus.
    Rolf bedankte sich bei Bernhard für die Wahlführung.

    Punkt Verschiedenes.
    Rolf informierte die Mitglieder, dass er und die Schriftführerin ein Bewerbungsformular für einen Förderpreis für unseren Verein ausgefüllt haben. Es betrifft den FAIR ways Förderpreis 2017. Inzwischen wurde dem Verein mitgeteilt, dass wir für unser Projekt, Ausflug mit einem rollstuhlgerechten Bus, als Förderpreis einen Zuschuss von 2.000,00 € bekommen.

    Waldemar.
    Er soll viele Grüße von der BBAG ausrichten, die uns für unsere Versammlung einen guten Verlauf wünsche.

    Arno.
    Er fragte an, ob man das Geschäftsjahr nicht von Juli bis Juli laufen lassen könnte.
    Das ist in der Satzung nicht so vorgesehen. Das Geschäftsjahr geht von Januar bis Dezember.

    Waldemar.
    Da unser Mitglied Richard aus Stuttgart immer großzügig unsere Tombola bei unserer Jahresfeier bestückt, regte er an, dass vielleicht der eine oder andere Mitglied bei den Neckartalwerkstätten werden sollte.

    Thomas.
    Da dieser Verein nun schon seit 16 Jahre besteht, wollte er wissen, wie es mit Ehrungen aussieht.
    Auch sollte man vielleicht mal über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträgen nachdenken, die nun schon seit 16 Jahren diesen Stand haben.
    Das wird in der nächsten Vorstandssitzung Thema sein.

    Carmen.
    Vielleicht könnte man mal eine Stiftung wie die Franz-Beckenbauer-Stiftung anschreiben um eine Unterstützung für unsere Kasse zu bekommen.
    Auch darüber soll in der nächsten Vorstandssitzung gesprochen werden.

    Waldemar.
    Die Franz-Beckenbauer-Stiftung und die Uwe Seeler-Stiftung kenne ich.Von der Franz-Beckenbauer-Stiftung wird es schwer sein etwas zu bekommen. Man könnte es auch bei der Stiftung vom DFB mal versuchen.
    Ilona meinte, das sei Aufgabe unseres 1. Vorsitzenden, da mal Versuche zu starten.

    Roland.
    Er teilte mit, dass der durch Vorschlag von Ilona und Arno zum Amt des Behindertenfanbeauftragten gekommen sei.
    Es ist eine spannende Aufgabe. Er wird sich bezüglich neues Stadion mit der Arbeitsgruppe „neues Stadion“ zusammensetzen und mit der Arbeitsgruppe die erarbeiteten Punkte besprechen. Dies wird in den nächsten Tagen erfolgen. Es wurde kurz über das neue Stadion diskutiert.

Nachdem es keine weiteren Anträge und Vorschläge gab, konnte Rolf die Vorstandssitzung um 17.30 Uhr schließen.

 

Ilona Nann                                                               

Schriftführerin